Montag, 2. April 2012

LIN, die schwedische Fluggesellschaft Linjeflyg

Am 2. April 1957 gründeten SAS, Dagens Nyheter und die Stockholmstidningen gemeinsam die schwedische Fluggesellschaft Linjeflyg, kurz LIN genannt. Die Maschinen der Gesellschaft sollten nachts vor allem Zeitungen und Post transportieren und am Tag dann Passagiere befördern. Linjeflyg verband zu Beginn elf schwedische Städte, wobei die gleichen Maschinen, allerdings unter dem Namen SAS, auch nach Kopenhagen flogen.

Im Laufe der Jahre flog Linjeflyg, die seinen Standort in Stockholm-Bromma hatte, dann 37 schwedische Flughäfen an und unter dem Namen SAS zusätzlich Kopenhagen und Oslo. Als die Gesellschaft LIN dann am 1. Januar 1993 innerhalb von SAS (Scandinavian Airlines System) aufging, hatte sich Linjeflyg zur größten Fluggesellschaft Schwedens im Inlandsflug entwickelt und war in ganz Skandinavien zu einem festen Begriff geworden.

Dennoch begannen bereits im Jahre 1990 Probleme für Linjeflyg, als SAS seinen Anteil an den Transportunternehmer Bilspedition verkauft hatte, denn in dieser Zeit plante LIN mit der norwegischen Gesellschaft Braathens und der dänischen Firma Maersk zu fusionieren und eine schwedische Billigfluggesellschaft aus LIN zu machen, was eine direkte Konkurrenz zu SAS bedeutete. Um das Monopol im skandinavischen Luftraum zu behalten, kaufte daher SAS im Jahre 1992 die gesamte Gesellschaft auf und gliederte sie in die Scandinavian Airlines System ein.


2. April 1954: Der schwedische Künstler Lars Lerin
2. April 1974: Håkan Hellström, Musik aus Schweden

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten