Sonntag, 3. Mai 2015

Lisa Johansson, Künstlerin und Schriftstellerin

Als Lisa Johansson-Sandberg, am 3. Mai 1982 im Alter von 87 Jahren in Vilhelmina starb, galt sie als anerkannte Künstlerin und Schriftstellerin, die 1978 auch das Kulturstipendium ihrer Heimatstadt erhalten hatte und kaum jemand dachte noch unter welchen Schwierigkeiten Johansson, die am 21. Juni 1894 als Elise Matsdotter zur Welt gekommen war, die ersten 50 Jahre ihres Lebens verbracht hatte und wie viele Probleme ihr Leben begleitet hatten.

Lisa Johansson war als uneheliche Tochter eines Dienstmädchens und eines Händlers geboren worden, der sich nie um seine Tochter kümmerte. Der Großvater mütterlicherseits wollte der jungen Frau mit ihrer Tochter helfen und schenkte ihr ein kleines Stück Land, baute darauf eine Hütte und schenkte ihnen noch eine Kuh und ein Schaf. Bei einer neuen Landesvermessung wurde das Grundstück jedoch als staatlich eingestuft und die Hütte wurde als illegale Wohnung betrachtet. Johansson wuchs daher unter den schwierigsten Umständen auf und selbst nach ihrer Ehe mit Hjalmar Augustson Johansson und dem Umzug in einen winzigen Bauernhof im Småland änderte sich nur wenig für Johansson. Mitte der 40er Jahre verließ Lisa Johansson ihren Ehemann und ging zurück nach Vilhelmina.

Wieder in Vilhelmina arbeitete Lisa Johansson in der verschiedensten Berufen. Erst als Johansson dann jedoch begann das Nordische Museum in Stockholm und das ULMA in Uppsala mit tausenden von Informationen über Traditionen und Dialekte zu informieren, sollte sich ihr Leben ändern. Als Johansson über Pflanzenfarben arbeitete, reichte sie nicht nur etwa 500 dieser Rezepte an das Nordische Museum weiter, sondern begann diese Farben auch selbst  anzuwenden um sich in kurzer Zeit in eine bedeutende Textilkünstlerin zu verwandeln, die als Pionierin dieser Kunst mit Naturfarben betrachtet wird. Neben dieser Aktivität veröffentlichte Lisa Johansson auch einige Bücher, die das Leben im nördlichsten Teil Schwedens schildern.


3. Mai 1459: Erich von Pommern im Kampf gegen die Hanse
3. Mai 1737: Berndt Johan Hastfer, ein schwedischer Verräter
3. Mai 1826: Karl XV, König von Schweden
3. Mai 1839: Per Henrik Ling, der schwedische Vater der Gymnastik
3. Mai 1867: Birger Mörner, vom Diplomat zum Reiseschriftsteller
3. Mai 1915: Das Küstenpanzerschiff HMS Sverige
3. Mai 1960: Die Freihandelszone EFTA und die Stockholmer Konvention
3. Mai 2001: Die schwedische Wikipedia entsteht

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten