Mittwoch, 4. Januar 2012

Schweden erkennt Finnland als unabhängigen Staat an

Auch wenn das finnische Parlament Finnland bereits am 5. November 1917 als unabhängigen Staat bezeichnete und dies am 6. Dezember des gleichen Jahres schriftlich niederlegte, so wagte es kein Land Finnland anzuerkennen bevor nicht Russland das Land offiziell frei gab. Lenin entschied sich dann am 31. Dezember 1917 Finnland offiziell anzuerkennen, überreichte aber den Vertrag erst am 4. Januar 1918 dem neuen finnischen Staatsoberhaupt. Noch am gleichen Tag erkannten dann Schweden und Frankreich Finnland als selbständigen Staat an. Deutschland folgte dem Schritt zwei Tage später und die USA im folgenden Jahr.

Die Unabhängigkeitserklärung Finnlands beruhte auf § 38 der alten schwedischen Verfassung von 1772, der dem Staatsstreich des schwedischen Königs Gustav III. folgte und dem König ursprünglich alle Macht in Finnland gab. Die Anerkennung des finnischen Staates durch Schweden war daher der bedeutendste Schritt zu einem unabhängigen Finnland, das dadurch jede Abhängigkeit von Schweden abstreifen und an einer eigenen Verfassung arbeiten konnte.

Auch wenn die finnische Unabhängigkeit auf alte schwedische Gesetze baut, so war durch die Anerkennung Finnlands durch Schweden die Monarchie auf finnischem Boden aufgehoben, was die führende Schicht des Landes mit großer Erleichterung aufnahm und den Weg in eine Republik öffnete, zu der sich das Parlament Finnlands bereits im November 1917 entschieden hatte. Durch den Bürgerkrieg, der nach der Unabhängigkeit in Finnland ausbrach, konnte das Parlament jedoch erst 1919 eine eigene Regierungsform annehmen.

4. Januar 1793: Bengt Lidner, der Skalde, der in Ungnade fiel
4. Januar 1911: Die ersten Postautos kommen nach Schweden
4. Januar 2008: Stig Claesson, der unbekannte Schriftsteller Schwedens 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten