Samstag, 25. Juli 2015

Die schwedische Künstlerin Amanda Sidvall

Amanda Sidvall kam am 25. Juli 1844 als Tochter eines Säcklers in Stockholm zur Welt und interessierte sich sehr früh für die freie Kunst. Aber erst 1864, im Alter von 20 Jahren, gelang es ihr, nach einigen Jahren in der Schule der Kunsthandwerker, an der Kunstakademie angenommen zu werden, die in diesem Jahr erstmals in ihrer Geschichte 18 Frauen als Studentinnen aufnahm. Sidvall studierte dort sechs Jahre lang Malerei, bis sie, wie zu jener Zeit üblich, nach Paris aufbrach um dort ihre Studien fortzuführen.

Die Situation in Paris ähnelte jedoch sehr stark jener in Schweden, denn die École des Beaux Arts nahm um diese Zeit immer noch keine Frauen auf, was Amanda Sidvall dazu zwang, gemeinsam mit Anna Nordgren und einigen anderen weiblichen Künstlern, bei der Académie Julian Kunst zu studieren. Dort wurde Sidvall später auch Hilfskunstlehrerin und unterrichtete, unter anderem, Jenny Nyström. In Paris gelang es Sidvall noch während ihrer Ausbildung einige ihrer Werke im Salon de Paris auszustellen, obwohl dies für eine Frau in diesen Jahren nahezu unmöglich war, und sie erntete sehr positive Kritiken.

Aber auch dieser Erfolg verhalf Amanda Sidvall nicht dazu in Schweden als Künstlerin anerkannt zu werden, denn erst 1942 wurden mehrere Werke der Künstlerin im Nationalmuseum in Stockholm ausgestellt, wo man noch heute einige ihrer Gemälde finden kann. Obwohl die Künstlerin zu ihren Lebzeiten nur außerhalb Schwedens anerkannt wurde, kehrte sie zurück in ihre Heimat, jedoch in der Hoffnung jedes Jahr sechs Monate lang in ihrem Atelier in Frankreich verbringen zu können, eine Hoffnung, die sich zerschlug, da sich die Künstlerin in Schweden um ihre Eltern und den Haushalt kümmern musste und die Malerei als Nebenbeschäftigung zu betrachten hatte. Die meisten Gemälde Sidvalls sind im Privatbesitz französischer Sammler und konnten den schwedischen Kunstliebhabern bis heute nicht präsentiert werden.

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten