Mittwoch, 22. Juli 2015

Die Schriftstellerin und Pädagogin Elisabet Ehrenborg

Elisabet Ehrenborg, die sich, nach ihrer Ehe, privat immer Betty Posse nannte und als Schriftstellerin Betty Ehrenborg blieb, kam am 22. Juli 1818 auf dem elterlichen Gut Råbäck in Westschweden zur Welt, erhielt eine relativ gute Ausbildung und wurde vor allem von ihrem Bruder beeinflusst, auch wenn die mystische Neigung der Mutter ebenfalls eine gewisse Rolle spielte. Entscheidend für ihre parallele Rolle als Pädagogin und Schriftstellerin waren jedoch die beiden Aufenthalte und die Studien Ehrenborgs in London.

Als Betty Ehrenborg 1853 von einem zweijährigen Studium an der British and foreign school in London nach Schweden zurückkehrte, wurde sie in der Diakonissenanstalt in Stockholm als Lehrerin angestellt. Nur zwei Jahre später gründete die Pädagogin dann im Bårs bruk eine Schule, 1855 eine Schule in Lindesberg und 1956 wurde Ehrenborg dann der Vorstand des Lehrerseminars in Stockholm und damit für die Ausbildung sehr vieler freidenkender Frauen jener Epoche verantwortlich.

Parallel zu ihrer pädagogischen Tätigkeit begann Betty Ehrenborg 1853 auch für die Zeitschrift Väktaren zu arbeiten, nachdem die junge Frau bereits in ihrer Jugend begonnen hatte Gedichte in einem Art Wettbewerb mit Thekla Knös zu schreiben, die sich gegenseitig in dieser Aktivität unterstützten. Mehrere Psalmen der Schriftstellerin wurden auch in den verschiedenen Psalmbüchern aufgenommen, wobei sie jedoch ihren größten Erfolg mit den drei Bänden Andeliga sånger för barn hatte, die zwischen 1852 und 1856 erschienen und Kindern das christliche Denken näher brachte.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

Keine Kommentare:

Kommentar posten