Dienstag, 16. Juli 2013

Annie Lööf bringt der Zentrumspartei wenig Wähler

Annie Lööf, geborene Johansson, wurde am 16. Juli 1983 in Värnamo im Småland geboren . Die Politikerin ist seit 2006 Mitglied im schwedischen Parlament und seit 2011 nicht nur die Vorsitzende der Centerpartiet (Zentrumspartei) sondern auch gleichzeitig Regions- und Wirtschaftsministerin. Lööf gehört damit zu den jüngsten Spitzenpolitikern des Landes, was sich jedoch nicht unbedingt als Vorteil erweist, sowohl hinsichtlich ihrer geringen Erfahrung als auch in einer Welt in der Männer und das Alter oft eine wichtige Rolle spielen und Vorurteile sehr schnell zur Barriere werden.

Als Tochter eines führenden Lokalpolitikers, schien es fast logisch, dass sich Annie Lööf noch Ende ihrer Gymnasialzeit ebenfalls für Politik zu interessieren begann, Mitglied des Jugendverbands der Partei wurde, die auch ihr Vater unterstützte und bald selbst eine wichtigere Rolle auf lokaler Ebene spielte. Nachdem Lööf einige Zeit bei der Partei angestellt war, begann sie ein Jurastudium, das sie im August 2011 mit einer Kandidatur beendete. Ihre politische Aktivität ab 2001, als sie Mitglied der Zentrumspartei wurde, ging in mehrere Richtungen, zeigte aber immer wieder die Tendenz zu Umweltfragen, deren Richtung jedoch nicht der Linie der Grünen folgte.

Ab 2006 zeigte sich Annie Lööf immer häufiger in den Media und war Mitglied in zahlreichen Ausschüssen, was einer politischen Karriere nur nützlich sein kann. Als man daher 2011 eine neue Vorsitzende für die Centerpartiet suchte, schien Annie Lööf die richtige Person zu sein, die auch bereit war der Partei einen eigenen Stempel zu geben. Nach Problemen der Wirtschaftsministerin Maud Olofsson ernannte sie Fredrik Reinfeldt nahezu zwangsweise auch zur neuen Wirtschaftsministerin. Einige kleinere Affären, Uneinigkeiten in der Partei und eine unklare Politik führten in der Folge jedoch dazu, dass Annie Lööf immer mehr Wählerstimmen verlor und die Centerpartiet bei den kommenden Wahlen im Jahr 2014 um ihr Überleben im Parlament kämpfen muss.


16. Juli 1661: Der erste Geldschein kommt aus Schweden 
16. Juli 1860: Der Tamms Kanal im Hälsingland

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten