Mittwoch, 3. Juli 2013

Der Åmselemord und ein Fahrraddiebstahl

In der Nacht zum 3. Juli 1988 fand in Schweden einer der aufsehenerregendsten Morde der schwedischen Kriminalgeschichte statt, der im Grunde auf einen relativ harmlosen Diebstahl aufbaute. Der Kleinkriminelle Juha Valjakkala und seine Freundin Marita Routalammi hatten vor wenigen Tagen ein Gewehr gestohlen und in dieser Nacht ein Fahrrad. Allerdings bemerkte der Besitzer des Fahrrads den Diebstahl unmittelbar und wollte dieses zurückholen.

Vater und Sohn stiegen deshalb unmittelbar in ihr Auto und verfolgten die beiden Diebe. Als sie das Paar am Friedhof des Ortes eingeholt hatten, forderten sie ihr Eigentum zurück, was jedoch das Todesurteil für die Beiden war, denn Valjakkala zwang beide auf die Knie und erschoss dann erst den Vater und anschließend den Sohn. Die Ehefrau hatte sich wegen dem langen Ausbleiben des Mannes und des Sohns beunruhigt und entdeckte die Toten, noch im Beisein der Täter, am Friedhof. Die versuchte Flucht war aussichtslos, denn der Mörder tötete nach einem kurzen Wortwechsel auch die Frau indem er ihre die Kehle durchschnitt.

Da den Tätern die Flucht mit Hilfe eines gestohlenen Fahrzeugs gelungen war, wurden sie mit einem Großeinsatz der Polizei in Schweden, Finnland und Dänemark gesucht. Erst am 10. Juli konnte das Paar im dänischen Odense festgenommen wurden um dann in Umeå vor Gericht gestellt zu werden. Juha Valjakkala wurde wegen mehrfachen Mordes zu lebenslänglicher Haft verurteilt und seine Freundin wegen Beihilfe zu zwei Jahren Haft. Marita Routalammi wurde bereits ein Jahr später wieder entlassen und Valjakkala im Jahre 2009. Dieser Mord wurde 1991 von Jan Troell in seinem Film Il Capitano als Basis genommen und David Lagercrantz veröffentlichte 1998 das Buch Änglarna i Åmsele. Valjakkala wurde auch nach seiner Freilassung wieder kriminell.


3. Juli 1746: Die schwedische Königin Sofia Magdalena von Dänemark 
3. Juli 1811: William Chalmers, Gründer der Technischen Hochschule in Göteborg

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten