Sonntag, 14. Juli 2013

Der schwedische Architekt Ragnar Östberg

Die Scharinska Villan in Umeå

Wer heute durch Stockholm bummelt, wird es kaum vermeiden können mindestens eines der Gebäude des schwedischen Architekten Ragnar Östberg zu entdecken, der am 14. Juli 1866 in der schwedischen Hauptstadt geboren wurde und von 1922 bis 1932 auch Professor für Architektur an der Kunsthochschule Stockholms war. Östberg gilt als der bedeutendste Stockholm-Architekt des frühen 20. Jahrhunderts, auch wenn der Architekt nur relativ wenige öffentliche Bauten zeichnete, sondern vor allem exklusive Privathäuser schuf.

Auch wenn Ragnar Östbergs Bauten vor allem in Stockholm zu finden sind, so begann seine Karriere in Umeå, dort wo er einige Jahre unter dem Stadtarchitekten  Fredrik Olaus Lindström gearbeitet hatte. Während eines Aufenthalts zwischen 1904 und 1907 zeichnete er drei bedeutende Gebäude in Umeå, nämlich das Teaterhuset, das jedoch bereits 1913 abbrannte, die Scharinska villan sowie die Aschanska villan, zwei Privathäuser, die mittlerweile unter Denkmalschutz stehen und sich deutlich aus dem Stadtbild hervorheben.

Ragnar Östberg gehört mit zu den letzten schwedischen Architekten deren Bauten Symbole der schwedischen Nationalromantik sind, obwohl Östberg seine Eindrücke zur Architektur bei seinen zahlreichen Auslandsreisen fand und der Stil seiner Bauten daher eine Mischung aus italienischem, französischem und englischem klassischem Stil darstellt. Das bekannteste und am häufigsten fotografierte Gebäude des Architekten ist das Stockholmer Stadshuset, ein Bau, der vor allem von seinen zahlreichen Details lebt. Ragnar Östberg starb am 5. Februar 1945 in der schwedischen Hauptstadt.


14. Juli 1901: Folke, ein schwedischer Vorname am Aussterben 
14. Juli 1918: Ingmar Bergman, eine schwedische Legende

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten