Sonntag, 13. Mai 2012

Linnea, eine Blume wird zum schwedischen Vornamen

Seit dem 13. Mai 1901 findet man in den schwedischen Kalendern den Namen Linnea an diesem Tag eingetragen, was bedeutet, dass um diese Zeit der Name relativ häufig wurde, auch wenn man nicht sagen kann, wann in Schweden erstmals jemand den Vornamen Linnea erhielt. Gegenwärtig (2012) tragen in Schweden 69.344 Frauen und drei Männer den Namen Linnea, wobei sich dieser Vorname schon seit den 70er Jahren auf der schwedischen  Topliste der Vornamen hält und gegenwärtig den 8. Platz belegt.

Der Vorname Linnea geht auf den schwedischen Botaniker Carl von Linné zurück, genau genommen auf eine Linde, die vor seinem Geburtshaus stand und der Familie ursprünglich ihren Namen gegeben hatte. Aber natürlich will man mit Linnea nicht an den Wissenschaftler erinnern, sondern an die Blume „Linnea Borealis“, die ihren Namen nach dem berühmtesten Botaniker Schwedens erhielt und seit Beginn des 20. Jahrhunderts auch die Nationalblume Smålands ist.

Carl von Linné, der so viele schöne Blumen aus der ganzen Welt gesehen hatte, hatte eine Vorliebe für die "Linnæa", wie er sie in einer seiner Jugendschriften nannte, auch wenn sie in seinem wissenschaftlichen Werk dann als „Rudbeckia“ auftauchte. Der holländische Ratsherr Gronovius fand jedoch, dass zu dieser Blume der Name Linnea besser passt und änderte ihn zu Ehren des Botanikers und Linné selbst fügte dann den Artnamen „borealis“ hinzu, was soviel bedeutet wie „die Nördliche“. Später fügte Carl von Linné die Linnea auch seinem Wappen hinzu und lies sich einen Siegelring mit der Blume herstellen.


13. Mai 1921: Rassenstudien in Schweden
13. Mai 1979: Prinz Philip und der verlorene Thron Schwedens 

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten