Freitag, 28. März 2014

Georg Adlersparre, zwischen Feldherr, Literat und Revolutionär

Georg Adlersparre wurde am 28. März 1760 in Hovermo im Jämtland geboren, ein Ort, der 1909 ein Monument an seinen Helden errichtete, zu einer Zeit, als die Geschichtsschreibung Schwedens Adlersparre noch ausschließlich als Nationalhelden sah und relativ wenig über die Person Adlersparre als solches bekannt war. Nach nur einem Jahr an der Universität Uppsala, hatte sich Georg Adlersparre gegen die Wissenschaft und die Literatur entschieden und er begann eine militärische Laufbahn bei der er bis einschließlich des Russischen Krieges zwischen 1788 und 1790 ein strategisches Vermögen und Mut bewies.

Durch seinen Einsatz in diesem Krieg hatte Adlersparre auf hohe Ehren und Reichtum gehofft. Als er jedoch feststellen musste, dass es mit der Karriere nicht so schnell ging wie er hoffte, nahm er Abschied vom Militär und widmete sich einige Jahre lang ganz der Literatur. Da seine Poesie jedoch bereits während der Studienzeit von Thomas Thorild als unreif und orthodox bezeichnet worden war, vermied Adlerspare nun die schöngeistige Literatur und schrieb vor allem Kriegsbeschreibungen und Biographien bedeutender Persönlichkeiten Schwedens. Der Schriftsteller geriet dabei mehr und mehr in die Strömung der Aufklärung, ohne allerdings dabei besonders herauszuragen.

Dass Georg Adlersparre letztendlich jedoch in die schwedische Geschichte einging, verdankte er seiner politischen Aktivität, denn unter der Regierung von Gustav IV. Adolf hatte Adlersparre nicht nur eine führende Position in der liberalen Opposition, sondern er gilt auch als der Anführer des Putschs des Jahres 1809 bei der der König abgesetzt wurde. Auch wenn Adlersparre nach dem erfolgreichen Staatsstreich einer der führenden Personen Schwedens wurde, so legte er nur ein Jahr später auch dieses hohe Amt ab und begnügte sich mit einem Posten in der Regionalregierung im Skaraborg Län. Georg Adlersparre starb am 23. September 1835 im Alter von 75 Jahren.


28. März 1800: Der Kunstsammler Axel Bielke af Åkerö
28. März 1922: Olle Länsberg, der verschollene Autor Schwedens 
28. März 1927: Marianne Fredriksson und die Frauenliteratur Schwedens 
28. März 1927: Marianne Fredriksson, eine schwedische Schriftstellerin 
28. März 1953: Der erste Roman Tjärdalen von Sara Lidman wird ein Erfolg
28. März 1962: Joakim Lindengren, Kapten Stofil und Faktum

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten