Mittwoch, 5. November 2014

Gustaf Fredrikson, vom Schauspieler zum Theaterdirektor

Als Gustaf Fredrikson, besser bekannt als Frippe Fredrikson, am 5. November 1921 auf Gut Höstsol, einem Altersheim für Schauspieler, bei Stockholm, starb, konnte er auf 56 Jahre als Schauspieler zurückblicken, denn noch 1918 wirkte Fredrikson in der Rolle des Kammerherrn Emil von Schinkel im Film Mästerkatten i stövlar mit, dem einzigen Film in dem der Schauspieler je mitwirkte. Im gleichen Jahr veröffentlichte der 86-jährige auch sein autobiographisches Buch Teaterminnen.

Gustaf Fredrikson, der am 31. Juli 1832 in Stockholm geboren wurde, hatte seine Karriere als Schauspieler am 4. November 1862 im Dramaten eingeleitet und wurde dort bereits im darauffolgenden Jahr fest angestellt. Als jedoch der schwedische Reichstag im Jahre 1888 sämtliche Subventionen für die Oper und das Dramaten strich, stellte Fredrikson das eigene Auftreten an die zweite Stelle und er übernahm
, im Auftrag eines Vereins den er mit gegründet hatte, die Leitung des Dramaten, von 1904 bis 1907 sogar vollkommen unter eigener Rechnung. In dieser Zeit kamen die Einnahmen vor allem über Tourneen, die die Truppe des Theaters im nordischen Raum unternahm.

Als das Dramaten 1907 in die neuen Räume umzog und das klassische Theater Gustaf Fredriksons in die Ära August Strindberg überging, verließ der Schauspieler das Dramaten. Im Jahre 1912 vermachte Fredrikson dann sein gesamtes Vermögen, inklusive seiner Möbel und seiner Kunstsammlung, einer damals noch geplanten Stiftung, die 1918 ein Gut kaufte, das sich anschließend zum Altersheim Höstol verwandelte und Schauspielern im höheren Altern eine Ruheplatz und die eventuell nötige Pflege bietet. Noch heute wird Höstol oft als das Altersheim von Gustaf Fredrikson bezeichnet.


5. November 1829: Die Technische Hochschule Chalmers in Göteborg
5. November 1879: Die Guttempler-Loge Schwedens wird in Göteborg gegründet
5. November 1919: Die schwedische Kinderhilfsorganisation Rädda Barnen
5. November 1932: Sonora, das schwedische Label für Schallplatten

Copyright: Herbert Kårlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten